Wir sehen uns im Regenbogenland…

Am 27.02.2020 musste Kater Blacky leider seine Reise über die Regenbogenbrücke antreten. Er hatte eine heftige Anämie, die sich rasant entwickelte und er hatte keine Kraft mehr. Hoffentlich gehts dir jetzt gut im Regenbogenland und du findest dort jemanden zum Bauchkraulen.

Ich vermisse ihn ganz fürchterlich, es ist so still ohne ihn. Ich war oft genervt, wenn ich arbeiten wollte und er mir auf den Schreibtisch gesprungen ist. Oder wenn er nachts um drei den Kratzbaum hochgejagt ist. Oder wenn er laut miauend den ganzen Vormittag um mich rumgeschlichen ist. Was würd ich jetzt dafür geben, wenn er auf den Schreibtisch hüpfen würde, wenn er nachts den Kratzbaum hochklettert, wenn er laut miauend durch die Wohnung laufen würde,…

Whity, sein Bruder, sucht ihn immer noch. Wenn er reinkommt, schaut er als erstes unters Bett, schnüffelt die Bettdecke ab, hüpft auf den Küchenschrank und schaut unter den Wäscheständer. Das waren Blackys Lieblingsschlafplätze.

Die Entscheidung ihn gehen zu lassen war aber die richtige. Er sollte sich nicht quälen und vorallem sollte er nicht ersticken müssen.

Machs gut mein Bärchen. Wir sehen uns im Regenbogenland. Irgendwann.